Gesundheit & Wohlergehen

  • Möhrensalat Biohotel Haus AnNatur und AnNatur Garni auf Juist Möhrensalat

    0 von 5
    Anfrage senden

    Zutaten

    • 150 g Möhren
    • 1 Apfel (mittlere Größe)
    • ½ Zitrone
    • 2 Eßl. Sesamöl o. Distelöl
    • 1 Pr. Pfeffer
    • 1 Pr. Meersalz
    • 1 Eßl. Agavendicksaft
    • Etwas frischer Ingwer

    Zum Rezept

     

    Fotos von:
    Lichtbildwerkstatt Babett Ehrt, 26603 Aurich und
    Fotografie Wolfgang Pfisterer, 87484 Nesselwang

  • Rucolasalat Biohotel Haus AnNatur und AnNatur Garni auf Juist

    0 von 5
    Anfrage senden

    Zutaten

    • 80 g Rucola
    • 4 Eßl. Schafsjoghurt
    • 1 Eßl. Tomatenmark
    • 1 mittelgroße Knoblauchzehe
    • 1 Teel. dunklen Balsamicoessig
    • Meersalz nach Geschmack
    • 1 Pr. Weißer Pfeffer
    • wenig abgeriebene Zitronenschale
    • 1 guter Teel. Agavendicksaft

    Zum Rezept

     

     

     

     

    Fotos von:
    Lichtbildwerkstatt Babett Ehrt, 26603 Aurich und
    Fotografie Wolfgang Pfisterer, 87484 Nesselwang

     

  • Gefüllte Zucchini mit buntem Kartoffelpüree Biohotel Haus AnNatur und AnNatur Garni auf Juist

    0 von 5
    Anfrage senden

    Zutaten

    • 1 kg Kartoffeln
    • 100 ml Mineralwasser oder Milch oder Buttermilch
    • 1 EL Butter oder Olivenöl
    • Salz, Kräutersalz nach Geschmack
    • Muskatnuss (frisch gerieben) nach Geschmack
    • 2 große Zucchini grün oder 4 runde gelbe Zucchini

    Zum Rezept

     

     

    Fotos von:
    Lichtbildwerkstatt Babett Ehrt, 26603 Aurich und
    Fotografie Wolfgang Pfisterer, 87484 Nesselwang

  • Ziegenkäsebällchen auf Rote-Bete-Carpaccio Biohotel Haus AnNatur und AnNatur Garni auf Juist

    0 von 5
    Anfrage senden

    Zutaten

    • 1 – 2 Rote Bete  (5 dünne Scheiben pro Person)
    • 4 kleine Gewürzgurken
    • 1 helle Zwiebel
    • Frisch gemahlener weißer Pfeffer
    • 4 EL Olivenöl
    • 2 EL dunkler Balsamico
    • 1 EL heller Balsamico
    • ½  EL Agavendicksaft
    • 1 TL Meersalz
    • 1 guter TL Kräuter der Provence
    • Schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
    • 200 g Ziegenfrischkäse
    • 1 Ei
    • 2 EL Dinkelvollkornmehl
    • 4 Scheiben Roggenknäckebrot fein gemahlen
    • Rapskernöl

    Zum Rezept

     

     

    Fotos von:
    Lichtbildwerkstatt Babett Ehrt, 26603 Aurich und
    Fotografie Wolfgang Pfisterer, 87484 Nesselwang

  • Kokos – Bananen Muffins (glutenfrei) – joyful health

    0 von 5
    Anfrage senden

    25 g Bio-Kokosmehl
    ¼ TL Bio-Weinsteinbackpulver – optional (ich lasse es meistens weg)
    3 EL Bio-Kokosblütenzucker, Mascobado Zucker (Vollrohrzucker)
    oder Demerara (Rohrohrzucker)
    1 TL Bio-Vanillepulver
    ¼ TL Ursalz oder Bio-Himalayasalz
    3 Bio-Eier
    2 EL VCO (Virgin Coconut Oil)
    ½ sehr reife Bio-Banane
    Kokosmehl und Backpulver vermischen. Eier, Kokosöl (erwärmt und flüssig), Banane, Zu-cker, Salz und Vanille gut verrühren und zur Mehlmischung geben. Rühren bis ein glatter Teig entsteht und in Muffinformen einfüllen.
    Bei 200 Grad Celsius ca. 15 Minuten backen.
    Varianten:
    30 g gehackte aktivierte Bio-Walnüsse
    oder
    50 g Bio-Ananasstücke klein geschnitten und 3 EL Bio-Kokosraspel
    Gutes Gelingen!!
    © Rezept von Birgit Venetz

  •  Muffins mit Räucherlachs

    0 von 5
    Anfrage senden

     

    Zutaten für ca. 10 Portionen: 300 g Weizenmehl, 1 EL Backpulver, 1 TL Salz, 1 Ei, 200 ml Buttermilch oder Joghurt mit Wasser verdünnt, 100 g Cottage Cheese, 1 EL gehackte Petersilie, 1 EL gehackte Dille, Frischkäse, Räucherlachs

    Zubereitung: Backofen auf 200 Grad vorheizen. Mit Buttermilch verschlagenes Ei zur Mischung aus Mehl, Salz und Backpulver geben. Nicht zuviel rühren. Cottage-Cheese und Kräuter einrühren. In die Formen geben, 20 Minuten backen und auf einem Drahtgitter abkühlen lassen. Zum Servieren einen runden Deckel ausschneiden. Das Loch mit Frischkäse füllen, eine Rosette Räucherlachs darauf legen und den Deckel wieder aufsetzen. Mit frischer Dille garnieren. Mini-Versionen können als Cocktail-Happen gereicht werden. Große Muffins zum Frühstück mit extra Frischkäse und mehr Lachs reichen.

  • Kochen mit Kräutern im Bio-Landgut Tiefleiten

    0 von 5
    Anfrage senden
    WILDKRÄUTER SAMMELN, KOCHEN, GENIESSEN

    Wildkräuter bieten alles, was man sich als Sammler, Koch und Genießer wünscht.

    Sie wachsen regional und saisonal, sind 100% BIO und kosten kein Geld. Erweitern Sie Ihre Gewürze wie Salz und Pfeffer unbedingt mit Kräutern und probieren Sie. Frisches Grün gibt Gerichten und Speisen schnell die richtige Geschmacksnote und ist immer förderlich für die Linie und Gesundheit.

    Suppe aus Brennnessel und Giersch – zwei köstliche Vitaminbomben – schmecken ausgezeichnet. Bärlauch und Waldmeister haben als Delikatessen längst ihren Weg in die Gourmetküche gemacht. Auch Gundermann, Sauerampfer und Löwenzahn haben begeisterte Feinschmecker gefunden.

    Im Zeitalter der Industrialisierung und der Fertignahrung ist das Wissen um die Schätze der Natur, aus Feld, Wiese und Flur ein wenig in Vergessenheit geraten. Das Interesse an Wildkräutern, essbaren Blüten und deren kulinarische Nutzung steigt jedoch stetig.

    Die heimischen Fische mit Kräuterkruste oder Füllung gebraten dazu Wildkräuter und Blüten im Salat. Das Tabuleh von Hirse mit frischer Minze und Knoblauchsrauke, die beliebte Tomate-Mozarella mit Rauke und Basilikum verfeinert. Verdauungsfreundlich sind Kräuter, ob getrocknet oder tiefgefroren, sind sie relativ lange lagerfähig ohne zu verderben und nützen und das ganze Jahr.

    Getrocknete Kräuter verlieren jedoch mit der Zeit die ätherischen Öle und das Aroma. Deshalb sollten getrocknete Kräuter immer luftdicht gelagert werden.

    Frische Kräuter bieten optimales Aroma, sollten jedoch nach dem Ernten sofort verwertet werden.

     

  • Brennesselsuppe Biohotel Haus AnNatur und AnNatur Garni auf Juist

    0 von 5
    Anfrage senden
    • 200 g Brenneselblätter (Blätter aus der oberen Spitze)
    • 3-4 mittelgroße Kartoffeln
    • 1 Zwiebel
    • 1000 ml Gemüsebrühe (frisch zubereitet oder Instantprodukt)
    • Meersalz
    • Zitronenpfeffer
    • Green Curry-Pulver   ¼ TL ( Achtung: schärft nach)
    • Etwas  frisch geriebene Muskatnuß
    • 1 TL saure Sahne pro Suppenportion
    • 1 Kapuzinerkresseblüte oder andere Blüte zur Dekoration

    Zum Rezept

     

     

     

     

    Fotos von:
    Lichtbildwerkstatt Babett Ehrt, 26603 Aurich und
    Fotografie Wolfgang Pfisterer, 87484 Nesselwang

  • Bachmann´s Räucherlachs-Mousse

    0 von 5
    Anfrage senden

    Bachmann´s Räucherlachs-Mousse

    300g Bachmann´s klein schneiden, mit 1dl Milch fein pürieren und durch ein Sieb streichen. 25cl steif geschlagenes Obers darunterheben. Für 4 Stunden kalt stellen. Mit einem Löffel Nockerln formen und auf Blattsalat anrichten.

    300g Bachmann´s klein schneiden, mit 1dl Milch fein pürieren und durch ein Sieb streichen. 25cl steif geschlagenes Obers darunterheben. Für 4 Stunden kalt stellen. Mit einem Löffel Nockerln formen und auf Blattsalat anrichten.

  • Salat aus süßen Tomaten Biohotel Haus AnNatur und AnNatur Garni auf Juist

    0 von 5
    Anfrage senden

    Zutaten

    • 500 bis 750 g Cocktail- oder Cherrytomaten
    • 5 Zimtstangen
    • 2 Essl. Vollrohrrohrohrzucker
    • 2 Essl. Orangenblütenwasser
    • 4 Essl. Erdnuss- oder Arganöl
    • 2 Teel. Meersalz
    • 1 g Safranfäden und ein wenig marokkanischen Safran für die Farbe

    Zum Rezept

     

     

    Fotos von:
    Lichtbildwerkstatt Babett Ehrt, 26603 Aurich und
    Fotografie Wolfgang Pfisterer, 87484 Nesselwang

  • Gegrillte Champignons mit BIO-Steirerschimmel – Hofkäserei Deutschmann, Frauental

    0 von 5
    Anfrage senden

    6 Champignons (Riesen)
    100g Sauerrahm
    100g BIO-Steirerschimmel
    Salz, Pfeffer

    Hier den Käse bestellen

  • Aktivierte Nüsse = Fermentierte Nüsse – joyful health

    0 von 5
    Anfrage senden

    Rezept

    Nüsse nach Wahl:

    4 Tassen Nüsse mit 2 Teelöffel Meersalz (bei Mandeln nur 1 Teelöffel Meersalz und etwas Molke oder Buttermilch) in Wasser mindestens 7 Stunden (am besten über Nacht, beißen Sie in die Nuss und sehen Sie, ob die Nuss bis nach Innen nass ist) einweichen (bei Zimmertemperatur), abseihen und mit Wasser abspülen, mit einer Küchenrolle etwas trockenen, auf Backblech verteilen und in das Dörrgerät oder in den vorgewärmten Ofen geben, 50 Grad Celsius, sollten Sie keine Umluftrohr haben, lassen Sie die ersten Stunden das Rohr einen Spalt geöffnet. 8-16 Stunden (abhängig von Nusssorte und Rohr oder Dörrgerät) trocknen lassen, bis sie trocken (beißen Sie in eine Nuss hinein, um festzustellen, ob sie trocken ist) und knusprig sind. Aufbewahrung in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

    • Die aktivierten Nüsse können auch verfeinert werden:

    2 Tassen knusprige Walnüsse, 2 Teelöffel geschmolzene Butter, 2 Teelöffel getrockneter Rosmarin, 1 Teelöffel Meersalz, ½ Teelöffel Cayenne Pfeffer (weglassen, wenn man es nicht so scharf mag) vermengen und auf dem Backblech für 10 Minuten nochmals ins Rohr geben. Aufbewahrung in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank.

    Man kann natürlich seine Kreativität walten lassen und jegliche Kräuter oder Gewürze verwenden. Die Gewürzmischungen von Sonnentor eigenen sich besonders gut.

     

    © Rezept von Birgit Venetz, www.venetz.at